Kategorien
Tipps

4 Dinge, die Sie über das Induktionskochen wissen sollten

Wenn man bedenkt, dass Sie dieses Bild wahrscheinlich schon einmal gesehen haben, oder eines, das ihm sehr ähnlich ist, stellt sich die Frage: „Was ist das und warum sollte ich es haben wollen? Wir dachten, die Kurzgeschichte könnte Ihnen gefallen, also hier ist sie:

Weniger Zeit in der Küche
Auf einer neuen Induktionskochfläche können Sie Wasser in etwa zwei Minuten oder weniger kochen, im Gegensatz zu 5-8 Minuten auf herkömmlichen Kochflächen – einschließlich Gas. Das bedeutet kürzere Kochzeiten mit dem Spargeltopf – https://www.induktionstoepfetest.com/spargeltopf-induktion-test/ und viel mehr Kontrolle über die Essenszubereitung. Weniger Zeit zum Kochen und mehr Zeit zum Genießen der „Früchte“ Ihrer Arbeit, sozusagen.

Effizient
Da der größte Teil der Wärme direkt an den Topf oder Wok (https://www.induktionstoepfetest.com/wok-induktion-test/)  übertragen wird, wird weniger Energie verschwendet. Kein Aufheizen der gesamten Küche mehr. Gaskochfelder sind dafür berüchtigt. Weniger überschüssige Wärme bedeutet auch, dass weniger Energie für die Entlüftung benötigt wird. Das spart Energie und Geld. Außerdem sind unsere Induktionskochfelder berührungsgesteuert – keine Knöpfe, an denen sich Schmutz und Fett ansammeln können. Eine wirklich grüne Art zu kochen.

Energieeffizient
Reduziert die Wärme in Ihrem Arbeitsbereich
Erledigt die Arbeit schneller
Einfachste Bereinigung

Ist sie verlässlich?
Induktionskochen ist keine neue Technologie. Das erste Patent für das Induktionskochen geht auf die frühen 1900er Jahre zurück. Machen Sie sich also keine Sorgen darüber, wie lange es halten wird – es ist ein bewährtes Produkt. Jüngste Fortschritte bei erschwinglicheren Technologien haben es für unsere heutigen Küchen leicht verfügbar gemacht.

Die ersten Patente stammen aus den frühen 1900er Jahren. Mitte der 1950er Jahre wurden von der Frigidaire-Abteilung von General Motors Demonstrationsherde gezeigt – Induktionskochen / wikipedia

Brauche ich einen speziellen Topf?
Die schnelle Antwort ist wahrscheinlich nicht. Sie können sehr wohl verwenden, was Sie bereits haben. Ein guter Test ist es, einen Magneten auf den Boden Ihres Topfes zu legen. Wenn er den Magneten hält, ist alles bereit. Auch wenn der Erstkauf eines Induktionskochfeldes höher sein mag als der eines herkömmlichen Kochfeldes, müssen Sie zumindest nicht viel Geld für neues Kochgeschirr ausgeben – es sei denn, Sie wollen es natürlich. Quelle: https://www.induktionstoepfetest.com/schnellkochtopf-induktion-test/